Unsere Zeitung - Das Bessere Müllkonzept - Vermeiden Statt Verbrennen e. V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Unsere Zeitung


Unsere Zeitung ist "DER GIFTZWERG"

Sie können die Ausgaben bis in das Jahr 2012 zurückverfolgen,
und zwar als pdf-Dateien.
Deshalb benötigen Sie zum Herunterladen und Lesen den Adobe Reader.  


Ausgabe 1/2018

Lesen Sie dieser Ausgabe:

  • ein Resümee unseres Ersten Vorsitzenden über 28 Jahre Aktivitäten unserer Bürgerinitiative.

  • einen Bericht darüber, was ein „Koscht-Nix-Häusle“ ist, wozu es dient uns wo es zu finden ist.

  • einen Bericht über den Besuch der Umweltgruppen aus Herrenberg und dem Oberen Gäu bei ihren Kolleginnenen und Kollegen in Fidenza, in der italienischen Provinz Parma.

  • einen Bericht vom Thomas Morawitzky vom Gäuboten über das, was uns derzeit umtreibt.

  • einen Nachruf auf Jürgen Kuppinger, der an vorderster Stelle unserer Bürgerinitiative gegen den Bau einer Sondermüllverbrennungsanlage und eine völlig überdimensionierte Restmüllverbrennungsanlage kämpfte.


Hier werden Sie fündig.

Ausgabe 1/2017

Die wichtigen Artikel dieser Ausgabe befassen sich mit:

  • dem "Tütle" aus Papier gegen den Plastikwahn. Ein gekürzter Artikel aus dem Gäuboten und den Stuttgarter Nachrichten.

  • unserer Position zum Thema Klärschlammverbrennung im Kreis Böblingen.

  • der 50. Herrenberger Warentauschbörse. Eine gekürzte Version des Berichts im Gäuboten vom 30.03.17.

  • einem Bericht über die Novellierung des Verpackungsgesetzes.


Hier steht alles.

Ausgabe 1/2016

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem:

  • einen Aufruf von Michael Krell, sich aktiv am Umweltschutz zu beteiligen. Egal wie klein eine Aktion auch sein mag, sie trägt zum Umweltschutz bei.

  • einen Rückblick auf unsere Jubiläumsveranstaltung, anläßlich des 25-jährigen Bestehens unserer Intiative, zusammen mit dem politischen Kabarett Volksdampf. Geschrieben hat ihn Rüdiger Schwarz vom Gäuboten.

  • eine Zusammenfassung des Treffens mehrerer Herrenberger Umweltgruppen mit der Partnergruppe Ambientalisti in Fidenza im schönen Italien. Von Maya Wulz.


Und zwar hier.

Ausgabe 2/2015

Der interessanteste Artikel in dieser Ausgebe ist zweifellos der Bericht über die Ausstellung Upcycling - Direktverwendung in der VHS Herrenberg. Organisatorisch war "unsere" Maya Wulz mit von der Partie. Anke Kumbier vom Gäuboten hat den Bericht geschrieben.

Es geht dabei um die unkonventionelle Weiterverwendung von Abfall, den wir normalerweise direkt entsorgen. Also ganz im Sinne des Credo unserer Initiative "Vermeiden Statt Verbrennen". Unter den Exponaten der Herrenberger Künstlerin Danielle Zimmermann findet man unter anderem ein Kleid aus Milchtüten. Oder eine Handy-Schutzhülle aus Schokoladen-Verpackungen. Oder eine Halskette aus Nespresso-Kapseln. Oder, oder .......

Den leicht gekürzten Text finden Sie hier.

Seitenanfang   

Ausgabe 1/2015

Dies ist ein echter Zwerg unter unseren Giftzwergen. Enthält wichtige Termine und einen Rückblick unseres Ersten Vorsitzenden auf 25 Jahre ehrenamtliches Engagement unserer Bürgerinitiative.

Und zwar hier.

Ausgabe 2/2014

mit folgendem Inhalt:

  • Unser Vorsitzender Klaus Ulbricht nimmt Stellung zum Thema "Gelber Sack zusätzlich zu Wertstofftonnen und Wertstoffhöfen".

  • Michael Krell stellt Betrachtungen zu dem viel gebrauchten Begriff "Recycling" an.

  • Bericht über die Warentausschbörse in Sindelfingen, MItte Oktober 2014.

  • Maya Wulz berichtet über 25 Jahre Partnerschaft ("Gemellaggio") zwischen Herrenberg und Fidenza, der oberitalienischen Stadt.

  • Maya Wulz reflektiert über die Sinnhaftigkeit von Nutzen, Verleihen, Teilen, Reparieren statt immer Neues zu kaufen.


Hier ausführlich nachzulesen.

Ausgabe 1/2014

Diese Ausgabe umfasst:

  • einen Leserbrief , den Klaus Ulbrich, unser erster Vorsitzender, zu folgendem Thema in der Stuttgarter Zeitung, in der Kreiszeitung Böblinger Bote und im Gäuboten veröffentlicht hat. Es geht um eine Petition, die den gelben Sack im Landkreis Böblingen fordert.

  • einmal mehr einen Bricht über unseren Dauerbrenner, die Herrenberger VSV-Warentauschbörse. Lilly Necker vom Gäuboten berichtet.

  • einen Artikel von Fritz Walker, mit wichtigen Aspekten zum Thema "Recycling statt Müllverbrennung".

  • einen Hinweis auf die Stromsparaktion für Vereine "Stromfresser raus".


Den kompletten Text finden Sie hier.

Ausgabe 2/2013

enthält Beiträge zu diesen Themen:

  • Stromfresser raus. Maya Wulz erläutert das Ziee dieses Wettbewerbs, den Heizungspumpentausch. Auch wir sind dabei.

  • Stromsparen durch Umrüstung auf LED. Michael Krell gibt Tipps, was dabei zu beachten ist.

  • Tag der offenen Tür im Umweltzentrum in Sindelfingen. Klaus Ulbrich hat uns dort vertreten und berichtet darüber.

  • Mehrgenerationenhaus "Ecosol" jetzt bezogen. Das Nullenergie-Projekt der Umweltgruppe Fidenza (Herrenbergs italienische Partnerstadt) ist realisiert. Guido Schick berichtet über den Besuch der Herrenberger Umweltgruppen in Fidenza und beleuchtet technische, ökologische aber auch soziale Aspekte des Hauses. Mehr Infos zu diesem Thema unter www.ecosol-fidenza.it, allerdings nur, wenn Sie Italienisch sprechen und lesen.

  • 44. Warentauschbörse in der Herrenberger Mehrzweckhalle. Ein Bericht von Renate Mehnert, von der Tageszeitung "Gäubote".


Hier geht's zum kompletten Text.

Ausgabe 1/2013

In dieser Ausgabe

  • befasst sich Michael Krell  mit den Möglichkeiten zur Einsparung von Elektroenergie, die allen zugänglich sind. Und er gibt praktische Beispiele.

  • berichtet Wolfgang Wulz über den Informationssaustausch mit einer Besuchergruppe aus der italienischen Partnerstadt Fidenza.

  • fragen Irene Nestmann und Wolfgang Nitsch, ob die Bioplastiktüte in den Bioabfall gehört und geben auch gleich die Antwort aus Sicht der Umwelt.


Hier steht alles.

Seitenanfang  

Ausgabe 2/2012

bringt Informationen zu folgenden Themen:

  • Irene Nestmann berichtet, in welcher deutschen Stadt Papier am besten wiederverwendet wird.

  • 20 Jahre BUND-Umweltzentrum in Sindefingen. Ein Bericht von Hansjörg Jung, am 7.5.12 in der SZ/BZ erschienen.

  • Klaus Ulbrich zeigt die Gefahren auf, denen wir durch Kunststoffe in Lebensmitteln ausgesetzt sind.

  • Wolfgang Wulz sinniert über die Fleckaputzete, und das alles in schwäbischer Mundart . Für Nichtschwaben: "Flecka" ist die Ortschaft  und "Putzete" ist ein gemeinschaftliches Putzen derselben. Soll heißen, man beseitigt den öffentlichen Müll, den andere (Ferkel, Schmutzfinken & Co) hinterlassen haben.

  • Warum sollte man das neue Jahr begrüßen, ohne hunderte Millionen in die Luft zu jagen, dabei einen großen Haufen Dreck zu hinterlassen und auch noch das Grundwasser zu verschmutzen.


Interessiert? Lesen Sie hier

Ausgabe 1/2012

befasst sich mit folgendem:

  • Die Journalistin Anika Raisch berichtete am 26.03. in der Zeitung "Gäubote" über unseren erfolgreichen Langläufer, die Warentauschbörse in Herrenberg. Lesen Sie ihren Bericht im Giftzwerg.

  • Klaus Ulbrich macht seinem Ärger über den alljährlich wiederkehrenden Kahlschlag entlang unserer Straßen Luft.

  • Maya Wulz berichtet über die Nachhaltigkeitstage des Landes Baden-Württemberg und unsere Teilnahme am 21.4. in Herrenberg.

  • Irene Nestmann berichtet Erfreuliches für Müllsparer-Seelen.....


Hier steht alles.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü